Gartengeschichten

Jetzt beginnen sie wieder zu blühen, meine Aurikel... schön ... edel ... und etwas eingebildet, oder?

Hat man einen Garten, dann hat man auch Ableger oder Sämlinge, die zu viel sind und die dann auf einem Pflanzentauschtag gerne getauscht oder "verscherbelt" werden.

Sitze im Garten direkt neben der Pfingstrose, die so schönes rundes Laub hat, die eine so seltene Farbe hat und die später einen noch selteneren rot-schwarzen Fruchtstand haben wird.

Am 1. Mai habe ich meine ersten eigenen Salatsetzlinge in den Garten gepflanzt. Wie immer mit "Schneckenhürde" und gemulcht mit Rasenschnitt vom Nachbarn.

Es ist wieder so weit! Unser Innenhof beginnt zu blühen... wie ein rosaroter Blümchenteppich. Manche halten die zarten Blumen für Tausendgüldenkraut und staunen!

Auch in diesem Jahr werden wir am Brunnenhof einen Blumenteppich legen. Zur Fronleichnamsprozession ist es in Prinzbach Tradition mit Blumen einen Teppich vor dem extra aufgestellten Altar am Haus zu legen.

Endlich blühen sie die Fingerhüte. Lange muss man warten und sich in Geduld üben, bis man mit einem Blütenmeer belohnt wird. Sie ist ja giftig, aber was wächst nicht alles Giftiges in der Natur, das schön anzusehen ist.

Was machen mit den vielen Holunderblüten, die mit ihrem Duft die Luft fast schon dick machen? Holunderküchle, Holundersirup und Holunderblütenlikör.... oder Holunderblütenzucker!

Vor einiger Zeit habe ich vom Nelkenleimkraut erzählt und dass es oft mit dem seltenen Tausendgüldenkraut verwechselt wird.

Das frag ich mich jedes Jahr wieder aufs Neue, wenn im Juni der Aasgeruch über dem Garten liegt und Schwärme schwarzer Mücken mich ekeln.

Mehr anzeigen